Paulos Pfostenschuss: Löwen unter sich

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit weit entfernten Galaxis, da lebten zwei Löwen zusammen unter einem Dach, eine Braunschweiger Löwin und ein Bayer Löwe.

Es war an einem Freitag, der Löwe sonnte sich mal wieder in den hellen Strahlen der Morgensonne, als die Löwin auf einmal anfing voller Freude die gesamte Höhle mit Schals, Trikots und anderen Requisiten ihres Vereins zu schmücken. Denn es ging um den Aufstieg!

20130428-190413.jpg

Der Bayer Löwe schaute ganz neidisch daher, denn er konnte sich nicht erinnern, wann es bei seinem Club das letzte Mal bei einem Spiel um soviel ging, dass man dafür die Wohnung hätte schmücken müssen…

So schauten sich in der Folge beide Löwen das Spiel der Braunschweiger in Ingolstadt an. Es war beileibe kein gutes Spiel. Der Löwe döste gerade so wieder weg…
Aber schieß in so einem Spiel das Aufstiegstor in den 92.Minute in den Winkel und jeder Durchschnittskick bekommt den Stempel legendär.
Auch der Bayer Löwe erbebte bei diesem Freistoß und fieberte den letzten Sekunden der Partie entgegen. Es folgten Freudentränen bei der Braunschweiger Löwin und eine kleine Löwenparty 350 km von Braunschweig entfernt.

Drei Tage später staunt der Bayer Löwe immer noch. Die Bude ist noch geschmückt, die Internetseite der Braunschweiger Zeitung ist vor lauter Eintracht-Berichten nicht als Tageszeitung zu erkennen, er schaut sich die Videos von den ersten Feierlichkeiten an und lauscht Radiointerviews. Die Löwin träumt derweilen von ihrer Eintracht. Dass sie auf einem Schiff unterwegs ist und nicht in die Kabine mit der Nr.7 darf, weil das die Lieblingszahl von Kumbela ist….

Ganz schön Fußball verrückt diese Braunschweiger, denkt sich der Bayer Löwe und fragt sich ob seine Stadt auch so Kopf stehen würde bei einem ähnlichen Erfolg, der Meisterschaft oder dem Europapokal. Doch das ist auch zuviel der grauen Theorie…

Vorerst genießt er den warmen Duft des Aufstiegsrausches Zuhause mit seiner Löwin. Lässt jedoch auch Vorsicht walten, dass Babylöwe demnächst nicht Dominique oder Denise als Namen verpasst bekommt. Soweit geht die Löwenliebe dann doch nicht.

Und nächste Saison – ach das ist eine andere Geschichte und soll ein ander mal erzählt werden…

Bis demnächst
Euer Paulo Blind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*